Ich sehe, was Du sagst!

Wenn Menschen nicht mehr weiterwissen und den Eindruck haben ihre Situation nicht alleine lösen zu können, dann haben sie die Möglichkeit verschiedene Hilfsangebote in Anspruch zu nehmen. Viele dieser psychosozialen Beratungs- und Therapieangebote bleiben für Hörgeschädigte, die auf eine Kommunikation in Gebärdensprache angewiesen sind, jedoch verschlossen. Häufig haben Gehörlose ebenfalls Schwierigkeiten sich über den schriftsprachlichen Bereich zu informieren, da die deutsche Gebärdensprache sich in der Grammatik wesentlich von der deutschen Lautsprache unterscheidet.

Der Verein Hand zu Hand e. V. hat es sich zum Ziel gemacht, gehörlose Menschen und deren Familien in akuten und chronischen Krisen sowie bei Konflikten zu unterstützen.

9 von 10 gehörlosen Kindern wachsen in hörenden Familien auf. Andersherum haben 9 von 10 gehörlosen Eltern ausschließlich hörende Kinder. In beiden Familienformen geben befragte Eltern an, die Sprache ihrer Kinder nur zum Teil oder manchmal gar nicht zu verstehen. Aufgrund der Sprachbarriere findet in diesen Familien oft weniger Kommunikation statt als in hörenden Familien. Wenn in schwierigen Situationen der Austausch fehlt, können Herausforderungen zu großen Krisen werden und Probleme sich verfestigen.

Der Verein Hand zu Hand e.V. bietet aus diesem Grund für Kinder und Jugendliche psychosoziale Beratung und Therapie an. Aktion Hilfe für Kinder würdigt diese Arbeit sehr und unterstützt dieses Engagement mit 4000 Euro.