Zum Glück bin ich nicht ganz alleine!

Aktion Hilfe für Kinder

Bereits seit mehreren Wochen sind wir angehalten, die eigenen vier Wände möglichst selten zu verlassen und soziale Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren, um die Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen. So langsam schlägt diese Isolation uns allen auf das Gemüt, aber vor allem Kinder, die kein stabiles familiäres Umfeld haben, kommen jetzt an ihre Grenzen. Soziale Treffpunkte außerhalb des eigenen Zuhauses, wie etwa Kindergarten, Schule oder Freizeiteinrichtungen, haben geschlossen, der Austausch mit Vertrauenspersonen entfällt und auch die Interaktion mit Gleichaltrigen ist momentan kaum möglich. Wenn das soziale Netzwerk entfällt, kann schnell ein Gefühl der Einsamkeit entstehen, was weitere psychische und physische Probleme nach sich zieht. Glücklich schätzen kann sich wer Geschwister hat, mit denen man gemeinsam spielen kann oder ein Haustier, das nicht nur Zeit einfordert, sondern vor allem Liebe und Zuneigung schenkt.

Für alle Kinder und Jugendlichen, die mit der aktuellen Situation überfordert sind, Hilfe brauchen oder einfach nur mal reden möchten, gibt es verschiedene Hilfsangebote, die auch anonym in Anspruch genommen werden können.

Die Nummer gegen Kummer ist anonym und kostenlos vom Festnetz unter der Rufnummer 116 111 oder 0800 /111 0 333 Mo-Sa von 14 bis 20 Uhr und zusätzlich Mo+Mi+Do von 10 bis 12 Uhr zu erreichen. Auch eine Online-Beratung per Chat ist möglich auf www.nummergegenkummer.de.

Die Online-Beratung der Caritas für Kinder und Jugendliche ist anonym und über die Website www.caritas.de zu erreichen.

Auch unter www.jugendnotmail.de finden Kinder und Jugendliche die Möglichkeit einer anonymen Online-Beratung. Zusätzlich werden regelmäßig moderierte Themenchats angeboten, in denen man Probleme in einer Gruppe besprechen kann.