Was ist, wenn Mama wieder rot sieht…

Was ist, wenn Mama wieder rot sieht

Soziale Isolation ist derzeit das oberste Gebot. Familien müssen oft auf engstem Raum miteinander auskommen – eine Möglichkeit sich hin und wieder zu distanzieren gibt es kaum. Die „schrittweise und kontrollierte Öffnung“ wird wohl noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Es gilt weiterhin durchzuhalten und die Nerven zu bewahren, auch wenn Zuhause die Stimmung aufgeheizt ist. Aber was tun, wenn Mama oder Papa rot sehen?

Jedem Elternteil begegnet im Erziehungsalltag mal die Wut. In der Auseinandersetzung mit dem Kind fühlt man sich oft machtlos und frustriert, aus Verunsicherung und Überforderung wird Wut.

Hier eine kleine Sammlung an Hilfestellungen, wenn die Wut hochsteigt:

  • Abstand gewinnen. Erst einmal selbst aus dem Zimmer gehen und sich beruhigen.
  • Ganz bewusst ein- und ausatmen, am besten draußen oder vor einem offenen Fenster. So kommt mehr Sauerstoff an das Gehirn und die Durchblutung wird angeregt. Dies fördert die Fähigkeit, ruhig und überlegt zu handeln.
  • Hilfreiche Fragen könnten sein: Hat mein Kind wirklich mich gemeint oder war es selbst gerade frustriert, müde oder suchte ein Ventil? Warum war ich so aggressiv? Müsste ich mehr für mich und meine Entspannung tun? War das heute ein „Ausrutscher“ oder liegen meine Nerven ständig blank?
  • Wenn Schimpfen nötig ist, auf Wortwahl und Tonfall achten. Eltern sollten nicht laut werden, eine ruhige aber feste Stimme signalisiert dem Kind den Ernst der Lage. Wichtig: Das Verhalten des Kindes kritisieren, niemals aber seine Persönlichkeit oder seine Fähigkeiten! Mehr dazu finden Sie hier . Wie sich Schimpfen für Kinder anfühlt können Sie hier lesen.
  • Nach einem Wutausbruch beim Kind entschuldigen. Und zwar möglichst kurz danach und dem Kind noch einmal erklären, warum das Verhalten so wütend gemacht hat.
    Wenn die eigene Reaktion unangemessen war, gilt es sich aufrichtig zu entschuldigen.

Wer sehr schnell und ständig mit Aggressionen kämpft, sollte sich jedoch professionelle Hilfe suchen. Etwa bei einer Erziehungsberatungsstelle oder in einer psychotherapeutischen Praxis. Das gilt auch für Eltern, die ihre Wut nicht kontrollieren können. Bei Erschöpfung kann eine längere Auszeit mit Hilfe einer Kur helfen, die es für erschöpfte Mütter oder Väter gibt.

Auch das kostenlose Elterntelefon der Nummer gegen Kummer kann helfen: 0800 -111 0 550.

Beratungszeiten sind: Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr; Dienstag und Donnerstag bis 19 Uhr

https://www.nummergegenkummer.de/elterntelefon.html