Coronavirus – von Kindern für Kinder erklärt

Quelle: Stadt Wien

Quelle: Stadt Wien

Kitas und Schulen sind geschlossen, Verabredungen mit Freunden und Ausflüge auf den Spielplatz derzeit nicht möglich und alle Erwachsenen wirken angespannt. Auch Kinder merken, dass die Coronakrise momentan unseren Alltag bestimmt und einschränkt. Im Internet kursieren viele falsche Informationen, die Kinder und Jugendliche zusätzlich einschüchtern können. Aber wie kann man ihnen altersgerecht erklären, was der Coronavirus ist und wie wir uns und andere davor schützen können? Die Stadt Wien hat dazu ein tolles Video veröffentlicht. Hier haben wir noch einmal die wichtigsten Aussagen zusammengestellt.

Zum Video geht es hier.

 

Was ist Corona?

Corona kann man nicht sehen. Es ist so klein, man braucht ein Vergrößerungsglas. Es ist ein klitzekleiner Virus. Es macht die Menschen krank.

Was passiert bei Corona?

Wenn ein erkrankter Mensch niest oder die Hand gibt, kann Corona auf eine gesunde Person überspringen. Er klettert dann bei Mund, Nase oder Augen in den Körper. Im Körper kann Corona sich vermehren. Kinder bekommen dann Fieber und Husten. Ältere Menschen wie Omas und Opas können schwer erkranken.

Warum muss ich zuhause bleiben?

Ich will gesund bleiben. Deshalb bleibe ich jetzt öfter daheim, damit Corona nicht auch auf mich springen kann. Mit meinen Verwandten telefoniere ich. Mit meinen Freunden in Kindergarten und Schule soll ich leider derzeit nichts unternehmen. Mama und Papa sind auch mehr zuhause, damit sie gesund bleiben.

Was ist mit unserem Ausflug?

Unseren Familienausflug am Wochenende verschieben wir auf später. Dafür habe ich viel Zeit, mit meinen Spielsachen zu spielen oder etwas zu lernen.

Wie kann ich mich gegen Corona schützen?

Wenn ich nicht zuhause bin, achte ich darauf, dass Corona nicht auch in meinen Körper kommt. Ich wasche mir jetzt öfter die Hände mit Seife und warmem Wasser – ganz gründlich. Dann wird Corona weggewaschen. Und ich schaue auch, dass ich mir nicht zu oft ins Gesicht greife. Wenn ich jemanden treffe, sage ich freundlich „Hallo!“, aber gebe nicht die Hand. Corona sitzt nämlich gerne auf den Händen. Wenn ich zwischen vielen Leuten bin, versuche ich, ein bisschen Abstand zu halten. Corona kann nicht weit springen.

Was ist Quarantäne?

Lisa, meine Freundin, hat Corona schon krankgemacht. Sie muss jetzt zuhause bleiben, das nennt man Quarantäne. Ich habe mit ihr telefoniert. Sie sagt, es geht ganz gut und sie ist bald wieder gesund.

Ist das jetzt für immer so?

Wir passen alle auf, damit wir uns nicht anstecken und Corona bald wieder verschwindet. Und dann können wir wieder alles so machen, wie vorher.