Unterwegs mit einem Bollerwagen voller Spielzeug

Das JesusCenter ist seit 1970 auf vielfältige Weise im Hamburger Schanzenviertel aktiv.
An vier Nachmittagen in der Woche machen sich zwei Erzieher auf zu den Spielplätzen des Viertels. In Begleitung haben sie das BollerwagenSpielmobil, ein Handwagen voller Spielutensilien.

Begonnen hat alles 1997 mit einem Einfall von Praktikanten und Zivildienstleistenden. Sie hatten mit einigen Jugendlichen aus den Wohngemeinschaften des JesusCenters regelmäßig im Florapark Fußball gespielt. Dabei hatten sie bemerkt, dass sich dort kleine Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren, ohne Aufsichtsperson, zwischen den Dealern und Drogenabhängigen aufhielten.

Derzeit kümmern sich die Erzieher um circa 80 Kinder, einige davon kommen sehr regelmäßig, andere wiederum in längeren Zeitabständen. Mit einem offenen Ohr, Aufmerksamkeit und Wertschätzung begegnen die beiden Mitarbeiter den Kids zwischen 6 und 12 Jahren. Dies sind allesamt Dinge, die sie zu Hause häufig nicht erleben.  Da wo das Spielmobil steht, erwartet die Kinder: Spiel, Spaß, Sport, Musik und diverse Bastelaktivitäten.
„Durch den Bollerwagen können mit einfachen Mitteln Kinder und Familien erreicht und gefördert werden“, so Holger Mütze, Leiter von JesusCenter e.V. Der Arbeitsbereich der „Offenen Kinder- und Familienhilfe“ wird ausschließlich durch Spenden finanziert. Aktion Hilfe für Kinder ist Unterstützer dieses Projekts.