Neuroaktive Reflextherapie (NART) – eine neue Therapie für Kinder mit Behinderung

Kinder mit der Diagnose einer infantilen Cerebralparese (ICP) benötigen spezielle Therapien. Aktion Hilfe für Kinder fördert seit mehreren Jahren die Neuroaktive Reflextherapie (NART), mit der bisher große Erfolge erzielt wurden. Im Rahmen der Familienhilfe hat Aktion Hilfe für Kinder bereits vielen jungen Menschen dank der NART zu mehr Selbstständigkeit und Lebensqualität verholfen.

Was ist die Neuroaktive Reflextherapie (NART) ?

Die Neuroaktive Reflextherapie (NART) ist ein Therapiekonzept für Kinder und Jugendliche mit frühkindlichen Hirnschäden, Verletzungen des peripheren Nervensystems, Schädel-Hirn-Traumata, spastischen Lähmungen oder schweren Skoliosen.

Durch eine hohe Intensität und die Kombination verschiedener, langjährig anerkannter physiotherapeutischer Methoden können sehr gute Effekte erreicht werden.

Die Neuroaktive Reflextherapie (NART) ist eine Einzeltherapie und wir in einem Block von zehn Tagen im Rahmen einer neurologischen Rehabilitation durchgeführt Die Patienten arbeiten täglich bis zu einer Stunde und 45 Minuten an ihrer Beweglichkeit. Neurologische Massagen korrigieren dabei die Muskelspannung, lösen Spastiken, lindern Muskelverkürzungen und verbessern die Durchblutung. Spezielle Gelenktherapien mobilisieren Gelenke und Wirbelsäule und lösen vorhandene Blockaden. Mit neuroaktiver Krankengymnastik werden Muskeln gezielt trainiert und gedehnt.

Ziel der Neuroaktive Reflextherapie (NART) ist es, die Verbindung zwischen Großhirn (zentralem Nervensystem) und Körper zu stärken, spastische Muskelspannung zu normalisieren sowie Gelenke zu mobilisieren. In der Folge können Bewegungsmuster erlernt und die Entwicklung der Sprache sowie kognitive Fähigkeiten gefördert werden.

Fortlaufend Kinder für Studie gesucht!

Um die Wirksamkeit der Neuroaktiven Reflextherapie wissenschaftlich zu belegen, führen wir derzeit eine mehrjährige Studie durch, für die wir fortlaufend Teilnehmer suchen. Die Studie findet im Therapiezentrum für Kinder und Erwachsene in Bremen statt.

Voraussetzungen

Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass die Kinder zwischen 3 und 6 Jahren alt sind und die Diagnose einer infantilen Cerebralparese (ICP) erhalten haben.

Auf der Grundlage von Arztberichten wird eine Studiengruppe mit 25 Kindern zusammengestellt. Bei Interesse melden Sie sich einfach bei uns, wir helfen Ihnen gern weiter und beantworten Ihre Fragen!

Ablauf

  • Pro Jahr finden drei Therapie-Blöcke zu je 10 Tagen statt (alle 4 Monate). Die Teilnahme hieran ist obligatorisch. Es sind drei große Untersuchungen (Beginn, Halbzeit, Abschluss) mit verschiedenen  Mess-, Test- und Fragebogen-Verfahren vorgesehen, um die motorische Entwicklung der Kinder, ihre Lebensqualität sowie ihren allgemeinen Entwicklungsstand festzustellen
  • Zwischenbefragungen erfolgen mittels eines Eltern-/Kind-Fragebogens zu verschiedenen Zeitpunkten

 

Kosten

  • Aktion Hilfe für Kinder trägt die Kosten der Studiendurchführung, der Therapieblöcke sowie der ärztlichen Untersuchungen während der Studienteilnahme
  • Hierin nicht enthalten sind die Kosten für die An- und Abreise der Patienten sowie deren Unterbringung. Diese sind von den Patienten/Begleitpersonen selbst zu tragen bzw. über Drittmittel zu
    finanzieren (z.B. Stiftungen)

Wer kümmert sich im Team der NART-Studie um mein Kind?

Yaroslav Prannyk und Ruslana Bovdur

Zwei speziell ausgebildete Physiotherapeuten kümmern sich während der Studie um die Durchführung der Therapie. Yaroslav Prannyk und Ruslana Bovdur sind Spezialisten für Physikalische Rehabilitation. Sie therapieren Kinder und Erwachsene mit cerebraler Schädigung, Schlaganfall oder Schädel-Hirn-Trauma. Bereits seit 2012 behandeln die gebürtigen Ukrainer auf Initiative von Aktion Hilfe für Kinder Patienten in Deutschland mit Neuroaktiver Reflextherapie. Ihre Spezialgebiete sind die Neuroaktive Krankengymnastik (Yaroslav Prannyk) und die Neuroaktive Massage (Ruslana Bovdur).

Dr. med. Volker Diedrichs

Alle Kinder, die an der Studie über die Neuroaktive Reflextherapie teilnehmen, werden zu Beginn, nach einem Jahr und zum Abschluss medizinisch intensiv untersucht. Die Ergebnisse werden in standardisierten Erhebungsbögen festgehalten, so dass die Veränderungen ersichtlich werden, die sich über die zwei Jahre ergeben. Diese großen Untersuchungen der Kinder verantwortet Dr. med. Volker Diedrichs.

Dr. med. Volker Diedrichs ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, verfügt über die zusätzlichen Weiterbildungen Kinderorthopädie und Spezielle chirurgische Orthopädie und führt die Zusatzbezeichnung Manuelle Medizin. Die Behandlungsverfahren in der Kinderorthopädie, in der Neuroorthopädie und der technischen Orthopädie, einschließlich der Operationen, sind seine Spezialgebiete.

Dr. Diedrichs ist Landesarzt für Menschen mit körperlichen Behinderungen des Landes Niedersachsen. Außerdem hat er an der Hochschule Bremerhaven einen Lehrauftrag für Medizinische Biokinetik im Studiengang Medizintechnik und ist im wissenschaftlichen Beirat der Deutschen Dystonie Gesellschaft e.V. (DDG). Mehr über Dr. Diedrichs auf seiner Homepage www.bewegungsdoktor.de.

Dr. phil. Birgitt Erdwien

Die Studie über die Neuroaktive Reflextherapie soll international publiziert werden. Dr. phil. Birgitt Erdwien ist freie Wissenschaftlerin und Spezialistin für statistische Auswertungsverfahren. Sie entwickelt für uns neben Fragebögen vor allem ein Auswertungssystem, in das alle Untersuchungsergebnisse eingepflegt werden. Neben verschiedenen Tests zur Lebensqualität wird es für die Kinder auch entwicklungspsychologische Untersuchungen geben. Dr. Erdwien wird die Ergebnisse abschließend auswerten und für die Publikation der Ergebnisse in den entsprechenden Fachpublikationen sorgen.

Dr. phil. Carsten Roelecke

Dr. Roelecke ist Projektleiter bei Aktion Hilfe für Kinder für die Studie über die Neuroaktive Reflextherapie. In seinen Händen laufen alle organisatorischen Fäden zusammen und er behält die Übersicht über das Gesamtprojekt. Als Vater eines Kindes mit ICP kennt er die Situation der Familien sehr gut und ist zudem von der Wirksamkeit der Neuroaktiven Reflextherapie aus eigener Erfahrung überzeugt.

 

Welche Institutionen und Einrichtungen sind beteiligt?

Aktion Hilfe für Kinder

Die Stiftung Aktion Hilfe für Kinder ist Trägerin der Studie über die Neuroaktive Reflextherapie. Aus den Mitteln der Stiftung wird ein Großteil der Kosten für die Studie getragen, zusätzlich bemüht sie sich um Spenden und Fördermittel.
Aktion Hilfe für Kinder setzt sich Deutschlandweit für Kinder mit Behinderung, gegen Kinderarmut und gegen sexuellen Missbrauch von Kindern ein. Mit eigenen Projekten und der Förderung bereits bestehender Projekte kommt die Hilfe jedes Jahr bei vielen hundert Kindern und Familien an.
Wenden Sie sich mit Ihren Fragen zur NART-Studie bitte zunächst an die Stiftung. Wir versuchen dann, mit unseren Ansprechpartnern Ihre Frage zu klären und vermitteln Sie ggf. weiter.

Kontakt:
Aktion Hilfe für Kinder
Universitätsallee 3
28359 Bremen
Tel.:     0421 / 322 736 0
E-Mail: info@aktion-hfk.de
Web:    www.tke-bremen.de

 

Therapiezentrum für Kinder und Erwachsene

In unserem Therapiezentrum finden die NART-Patienten optimale Bedingungen vor.

mehr Info